Olympic-Run-Day am 29.6.2003 am Völkerschlachtdenkmal

Unter dem Motto „Für Grüne Spiele“ sammelte die BI zu diesem Anlass wieder Unterschriften – und das mit Erfolg: aller 2 Minuten eine Unterschrift – dieses Ergebnis macht deutlich, wie groß das Interesse am Thema war. Der vorbereitetet Übersichtsplan war umlagert und wir standen für Auskünfte zum Thema zur Verfügung.

 

Olympiabewerbung der Stadt

Ohne die Ergebnisse der immer noch laufenden Umweltverträglichkeitsstudie abzuwarten und ohne einen Stadtratsbeschluss wurde in die Olympiabewerbung der Stadt Leipzig die Führung des Mittleren Ringes Ost/Südost neben der Bahnlinie durch die Grünbereiche geführt. Diese Trassenführung fand sich auch im Infrastrukturplan der Internetseite.
Da wir seit über einem Jahr als Bürgerinitiative gegen diese Variante arbeiten und zu sinn- und maßvollen Ausbauformen aufrufen, gingen wir beim OBM dagegen in Einspruch.
Allen Initiativ-Mitarbeitern und Interessenten möchten wir mitteilen, dass uns OBM W. Tiefensee mit Schreiben vom 24.6.2003 mitteilte, daß er eine Änderung in den Olympiaplanunterlagen veranlasst hat.

Regierungspräsidium Leipzig hat ins Neue Rathaus geladen

Am 4./5.11.2003 hatte das Regierungspräsidium Leipzig ins Neue Rathaus geladen. Zum Planfeststellungsverfahren für das Bauvorhaben „Ausbau der Prager Str. zwischen Kregelstraße und „An der Tabaksmühle“ fand der Erörterungstermin mit dem Vorhabensträger und den Einwendern statt.
Grundsätzlich begrüßen wir diese seit langem notwendige Baumaßnahme, bemerkten aber bei Durchsicht der Planunterlagen, daß verschiedene Aspekte der Planung eine zukünftige Führung des Mittleren Ringes entlang der Bahntrasse (= „Bahnvariante“ = MR-Variante 2) vorwegzunehmen scheinen.
Diese Aspekte wurden von unserer Bürgerinitiative zum Vortrag gebracht und entsprechende Anträge auf Prüfung und Veränderung eingebracht. So ist z.B. vorgesehen, im Zuge der Baustelleneinrichtung an der Prager Brücke mehr als 50 Großbäume zu fällen. Während die Aufforstung dieses Bereiches nach Abschluß der Brückenbaumaßnahme lediglich mit Heisterware erfolgen soll, will die Stadt Leipzig als Ausgleichsmaßnahme in Stötteritz (Komm.-Prendel-Allee = MR-Variante 1!) 45 Stk. Große Robinien pflanzen.

Gründung einer BI in der Märchenwiese/Marienbrunn

Im Bereich „Märchenwiese“/Marienbrunn hat sich eine Bürgerinitiative neu gegründet, welche sich gegen den geplanten Verlauf des Mittleren Ringes in einem Teil seines Südabschnitts (südl. Richard-Lehmann-Str. über Connewitzer Bahnhof bis Anschluß an die B2) wendet. In diesem Teil sieht eine Planvariante vor, den Mittleren Ring nur ca. 100 m neben der bereits 4-spurig ausgebauten Straße „An der Tabaksmühle“ durch Gartenanlagen zu führen.

Anfrage beim AfU wegen der UVS

Mit Schreiben v. 16.12.2003 fragte unsere Bürgerinitiative beim Amt für Umweltschutz nach dem aktuellen Bearbeitungsstand der Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) für den Mittleren Ring Ost/Südost an. Diese UVS wird bereits seit Mai 2002 bearbeitet.

20.02.2004